Es ist geschafft: das Abitur 2020 am Ems-Berufskolleg mit seinen ganz speziellen Corona geschuldeten Bedingungen und Herausforderungen. 36 Schülerinnen und Schüler erhielten jetzt ihre Abiturzeugnisse und können mit Stolz auf die erbrachten Leistungen zurückblicken. „Wir fühlten uns auf jeden Fall gut für die Prüfungen vorbereitet“, resümieren Alina Burhenne, Leonie Freitag und Lasse Ottofrickenstein. „Unsere Unterrichtsthemen hatten wir abgeschlossen, und die Vor-Abi-Klausuren waren rechtzeitig geschrieben. Der 13. März war unser letzter Schultag, und erst am Nachmittag war uns klar, dass wir wegen Corona nicht mehr zusammen in der Schule sein würden. Das war schon traurig, denn wir hatten eine gute Klassengemeinschaft.“ Für Schulleiter Dieter Freyer ist es der letzte Abitur-Jahrgang, denn er tritt seinen Ruhestand an. Den Wirtschaftsabiturienten wünschte er gemeinsam mit Bildungsgangleiter Arndt Richter alles Gute: „An der Ökonomie kommt man im Leben nicht vorbei, und ihr habt dafür eine hervorragende Grundlage gelegt.“ „Aktiv gechillt – passiv gelernt: ABILANZ 2020“. Unter diesem Motto verlassen die Schule: aus Gütersloh: Chiara Montanes Barbarossa, Aleksandra Durgutovski; aus Harsewinkel: Jonathan Örs; aus Langenberg: Max Dumitrov, Iv Abigail Gödde, Nell Katharina Gödde, Nicole Schledewitz; aus Rheda-Wiedenbrück: Kathrin Borsig, Alina Burhenne, Leon Dreisvogt, Joel Ebeling, Gabriel Elma, Leonie Freitag, Tim Heidkemper, Leonie Humpe, Gabriel Imran, Calvin Kilic, Michael Kostenkov, Luis Kroll, Jule Lütkewitte, Eli Malki, Martin Milevski, Lasse Ottofrickenstein, Caroline Rohmert, Aaron Westhoff; aus Rietberg: Hermann Brüggenthies, Katharina Niediek, Jenny Katharina Schmidt; aus Verl: Christina Brummel, Noah Dalmis, Jasmin Graute, Leonie Lakämper, Hendrik Mühlenkord, Nick Pollmeier, Fabian Stelter; aus Wadersloh: Marlene Wagner. Unter der Betreuung der Klassenlehrer Julia Westermann und Mathis Jelen erreichten Leonie Freitag (1,1 Jahrgangsbeste), Alina Burhenne (1,3) und Lasse Ottofrickenstein (1,3) die besten Leistungen des Jahrgangs.

Am Ems-Berufskolleg wurde jetzt Schulleiter Dieter Freyer in den Ruhestand verabschiedet. In den letzten neuneinhalb Jahren hat er die Entwicklung der Schule geprägt und die vielfältigen Anforderungen an die Schülerschaft und an das Kollegium intensiv begleitet. Aufgrund der Corona bedingten Entwicklungen der letzten Tage im Kreis Gütersloh wurde eine offizielle Verabschiedung mit Vertretern des Kreises sowie der Bezirksregierung abgesagt. Aber vonseiten des Lehrerkollegiums gab es viele positive Worte über die Verdienste des Schulleiters. Und irgendwie passt so ein „lockerer“ Abschied zu Dieter Freyer, der auf „große Auftritte“ und Zeremonien wenig Wert legt. Insgesamt 25 Jahre war er in Schulleitungsfunktionen tätig, zuvor am Berufskolleg Halle. Nach dem Abitur am Hanse-Berufskolleg in Lemgo und dem Studium der Fächer Wirtschaftswissenschaften, Politik und Geschichte in Bielefeld absolvierte Dieter Freyer sein Referendariat am Carl-Severing-Berufskolleg in Bielefeld. Geprägt hat ihn auch die Herkunft aus einer ostpreußischen Flüchtlingsfamilie: „Ich möchte die Schüler auf den Weg bringen, sich zu entwickeln, bei allen Schwierigkeiten“, so Freyer. Dass ihm das gelungen ist, bestätigte ihm Lehrerin Jasmin Becker in ihrer Ansprache: „Sie haben sich immer für die Schüler eingesetzt; Sie haben diejenigen gefördert, die es nicht so einfach hatten. Sie sind ein Menschenfreund.“ Bei seinem Rückblick erinnerte Freyer an gemeisterte und bestehende Herausforderungen: sprachsensibler Unterricht, Entwicklung eines Medienkonzepts, die Einrichtung internationaler Klassen, die Qualitätsanalyse, der Einstieg in die Digitalisierung – und jetzt: Corona. Dem Kollegium und seiner Stellvertreterin Stefanie Ebbesmeier dankte Dieter Freyer für die gemeinsame Zeit und die Zusammenarbeit: „Reden statt anordnen“, so Freyer, das sei wichtig, wenn man bei Entscheidungsprozessen alle mitnehmen wolle: „Viel anzuordnen bringt wohl nichts.“ An Sommertagen kam Dieter Freyer gewöhnlich mit dem Motorrad zur Schule, in der Zukunft sind dann mit seiner Frau längere Strecken in Richtung Frankreich geplant.

Die Schülerinnen und Schüler der Internationalen Klasse (IK 91) haben am 17.6.2020 vormittags ihre Zeugnisse erhalten. Die kleine Feierstunde fand in zwei Gruppen statt, um die Hygienevorschriften einhalten zu können. Die Klassenlehrerinnen Frau Becker und Frau Averbeck verabschiedeten die Schülerinnen und Schüler mit einem Erinnerungsfoto in die Sommerferien und wünschten Ihnen für die weitere schulische/berufliche Laufbahn viel Erfolg.

„Mit dem erfolgreichen Ende Ihrer Ausbildung haben Sie eine solide Basis für Ihre Zukunft geschaffen. Sie dürfen stolz auf das Erreichte sein.“ Mit einer positiven Würdigung der zurückliegenden Leistungen erhielten jetzt am Ems-Berufskolleg 40 angehende Industriekaufleute ihre Abschlusszeugnisse der Berufsschule. Bildungsgangleiterin Tanja Bans wünschte den Absolventen außerdem alles Gute für die private und berufliche Zukunft
und bedankte sich für die positive Lernatmosphäre während der Ausbildungszeit. Aufgrund der Situation rund um Corona verabschiedeten sich die Fachlehrerinnen und Fachlehrer per Video-Botschaft von den in Kleingruppen aufgeteilten Klassen. Ganz real bekamen die Schüler aber noch eine „Last-Minute-Wundertüte“ u. a. mit einem Schoko-Glückskäfer, einem Tee für „positive Energie“ und Ahoi-Brause (Motto: „Mach was Prickelndes“). Die besten Zeugnisleistungen erreichten Lukas Tegethoff (1,2) und in nur zweijähriger Ausbildungszeit Timo Heidmeier (1,5).

Am Ems-Berufskolleg wurden jetzt 18 Kaufleute im Groß- und Außenhandel in einer kleinen Feierstunde verabschiedet. Die Bildungsgangbeauftragte Andrea Gerwing überreichte den erfolgreichen Absolventen gemeinsam mit Klassenlehrerin Annette Volmari die Berufsabschlusszeugnisse. Beide hoben in ihrer Ansprache positiv hervor, dass sich Interesse und Motivation, Anstrengungsbereitschaft und Ausdauer der Schülerinnen und Schüler in den Zeugnisnoten widerspiegeln würden. Ihren Rückblick auf die dreijährige Ausbildungszeit verglichen die Pädagoginnen symbolisch mit dem Erklimmen eines Berggipfels: „Klausuren, Betriebserkundungen und Klassenfahrten liegen hinter Ihnen. Dieser Weg ist bewältigt. Sie müssen sich nun neue Gipfel suchen, die Sie anstreben wollen. Verlieren Sie Ihre Ziele nicht aus den Augen, und Sie werden erkennen, was alles möglich ist, wenn man einen starken Willen und die richtigen Menschen an seiner Seite hat. Für Ihre weiteren beruflichen und privaten Gipfel wünscht Ihnen das gesamte Team „Groß- und Außenhandel“ am Ems-Berufskolleg alles Gute und viel Erfolg.“ Besonders gewürdigt wurden die Leistungen der Klassenbesten Oliver Dietrich (1,3) und Phil Hartkemper (1,5), beide ausgebildet bei der Nüßing GmbH in Verl. Mit dem Dank der Klasse GH71 an die Lehrkräfte klang die Verabschiedung aus.

Am Ems-Berufskolleg wurden jetzt 37 Kaufleute im Einzelhandel nach dreijähriger Ausbildungszeit verabschiedet. Gemäß den Corona-Regeln erhielten die Absolventen ihre Abschlusszeugnisse der Berufsschule jeweils in kleinen Gruppen. „Eure Ausbildung ist etwas wert“, hob die Bildungsgangbeauftragte Sabine Bedey hervor, „vielfältige Karriere- und Entwicklungsmöglichkeiten bieten sich für euch an. 80 Prozent der Führungskräfte im Einzelhandel haben ihre Karriere dort mit einer Ausbildung begonnen.“ Mit den besten Wünschen für die Zukunft und für die bevorstehenden IHK-Prüfungen verabschiedeten sich die Klassenlehrer Thomas Meier und Stefan Gudermann von ihren Schülerinnen und Schülern. Die besonderen Leistungen der Jahrgangsbesten Markus Silantew (Note 1,4) und Marenia Tanger (Note 1,5) wurden mit einem Präsent gewürdigt.

Wir, die HH91, haben uns bereits schon am 18.02.2020 zu einer Betriebsbesichtigung bei Miele in Gütersloh aufgemacht. Während einer Werksführung durch zwei betriebsinterne Auszubildende haben wir umfangreiche Einblicke in die Waschmaschinen-Produktion erlangt. Anschließend stand uns die Ausbildungsleiterin Frau Diekmann-Gottenströter mit Rat und Tat zur Verfügung und hat uns Einblicke in die Ausbildungsstruktur des Unternehmens gegeben.

Die Betriebserkundung wurde durch eine Führung im Museum ergänzt. Hier wurde der geschichtliche Verlauf der Miele Produktpalette veranschaulicht. Neben Fahrrädern, der Entwicklung von Waschmaschinen, alten Werbespots und Staubsaugern konnte sogar ein altes Auto von Miele bewundert werden. Überrascht von der umfassenden Produktpalette, empfanden wir den Tag insgesamt als sehr gelungen. Unser Klassenlehrer Herr Rohner bedankt sich bei allen Beteiligten für die Ermöglichung der Betriebserkundung.

Die HH91

Auch in diesem Jahr hat das Ems Berufskolleg wieder am ECO- Award der Klimawoche teilgenommen und konnte sich gegen vier andere Mitstreiter verschiedener Schulen aus Bielefeld und Gütersloh mit seinem Projekt „Ems BK goes green“ durchsetzen. Die Verleihung des Umwelt-Awards, welcher Schulen dazu bewegen und begeistern soll, sich mit dem Thema Umweltschutz zu befassen, fand in der Mamre-Patmos-Schule in Bielefeld statt.
Es gab eine Besonderheit, denn dieses Jahr feierte dieser besondere Preis zusätzlich ein Jubiläum, da er zum 10. Mal in Folge in der Kategorie „Bildung“ unter der Schirmherrschaft der Regierungspräsidentin des Regierungsbezirks Detmold, Marianne Thomann-Stahl, verliehen wurde.
Als Vorjahressieger mit dem Projekt „Bohne 7“ gestaltete die Mamre-Patmos-Förderschule ab 18 Uhr ein buntes Rahmenprogramm mit vielen verschiedenen musikalischen Beiträgen. Unter anderem präsentierte der Chor der Schule einige selbst geschriebene Lieder über das Thema Umwelt. Die Preisverleihung zum Ende der Veranstaltung war natürlich der spannendste Teil des Abends. Alle teilnehmenden Schulen präsentierten sich mit spannenden, aufwendigen und konkurrenzstarken Projekten des Umweltschutzes und der Nachhaltigkeit. Mit knappem Vorsprung errang jedoch das Ems Berufskolleg (zusammen mit dem Carl-Miele-Berufskolleg) den ersten Platz. Den Gewinn in Form von 500,- Euro für die Schule, einen Baum-Gutschein und jeweils ein Glas mit CO2-neutralem Honig nahmen Frau Cordes, Frau Ebbesmeier, Frau Rentsch, Herr Deleré, Herr Gerbracht und die drei Schüler des Französisch Kurses der WG 81/82 entgegen. Anschließend bestand für alle Besucher noch einmal die Möglichkeit, sich ausgiebig über alle Projekte der Schulen an ihren Ständen auf dem „Markt der Möglichkeiten“ zu informieren.
Wir bedanken uns für den schönen und erfolgreichen Abend in der Mamre-Patmos-Schule, gratulieren den Zweit- und Drittplatzierten und freuen uns über die tolle Zusammenarbeit von Schülerinnen und Schülern unseres Berufskollegs, die mit einem bedeutendem Preis für Nachhaltigkeit und für den Schutz unserer Umwelt ausgezeichnet wurde.

Jule Jasper, Johanna Mohr, Martin Dück

Durch eine Tombola mit tollen Preisen sind am Ems-Berufskolleg 1300,- Euro eingenommen worden, die an den Togo-Förderverein Rheda-Wiedenbrück gespendet wurden. Bereits seit etwa 30 Jahren gibt es Beziehungen des Ems-Berufskollegs zu dem westafrikanischen Land und zu der Partnerschule im Kanton Aouda, wo durch die Spenden-Erlöse der vergangenen Jahre (rund 35.000 Euro) vieles angeschafft und erreicht werden konnte. Für die Tombola hatte ein Bielefelder Unternehmen für Werbemittel ca. 550 Artikel gespendet;
Schülerinnen und Schüler hatten 2000 Lose vorbereitet. Und die Gewinne konnten sich sehen lassen: Umweltbecher, Trinkflaschen, USB-Sticks, Power-Banks und vieles mehr. Organisiert wurde die Aktion von den Lehrerinnen Astrid Uschmann und Ursula Tschirner, die von motivierten Schülerinnen und Schülern unterstützt wurden. Im Gegensatz zu den großen Hilfsorganisationen setzt der Togo-Förderverein Rheda-Wiedenbrück mit seinen rund 100 Mitgliedern auf persönliche Kontakte und regelmäßige Besuche vor Ort, auch um den gezielten Einsatz der Spendengelder sicherzustellen. Die jetzige Spende soll für den Bau von Brunnen genutzt werden. Am Ems-Berufskolleg ist die Unterstützung des Togo-Fördervereins fester Bestandteil des Schullebens.

Am 10.03.2020 machte die Internationale Klasse des Ems Berufskolleg, organisiert durch die Schulsozialarbeiterinnen Frau Bittner und Frau Sauer, einen Ausflug in die Stadtbibliothek Wiedenbrück. Es fand eine individuell zugeschnittene Führung in leichter Sprache durch die Bibliotheksleitung Frau Vaughan statt. Die Schüler/innen zeigten großes Interesse an der Führung und hörten sehr aufmerksam zu. Zum Ende hat jeder Schüler/jede Schülerin einen Bibliotheksausweis ausgehändigt bekommen.
Wir bedanken uns nochmal ganz herzlich bei Frau Vaughan für ihre Zeit!
Isabell Sauer, Celine Bittner (Schulsozialarbeit)

Kontakt

Ems-Berufskolleg für Wirtschaft und Verwaltung
Am Sandberg 21 | 33378 Rheda-Wiedenbrück

Telefon: 05242 40809-0
Fax: 05242 40809-222

E-Mail: ems-berufskolleg@kreis-guetersloh.de
Web: